Unsere Mitarbeiter*innen in Nahaufnahme – Maximilian Schrupp

Maximilian ist Anfang März als IoT Solution Architect/IoT Engineer bei tresmo eingestiegen.

Er beschäftigt sich seit 2014 mit dem Internet der Dinge (IoT). Bisher setze er sich dabei tiefergehend mit der Soft- und Hardware von IoT im Retail- und Industriebereich auseinander. Das heißt, von der kompletten (Hallo Lötkolben!) technischen Umsetzung bis zur Vorstellung von Prototypen auf Messen oder im Kundentermin. Beschäftigt war er dabei bei der hybris (mittlerweile SAP) und der SAMSON Pilotentwicklung. Ende 2018 wurde er stolzer Papa eines Sohns.

Wie bist Du auf tresmo aufmerksam geworden?

Aufmerksam geworden bin ich über Bernds Engagement auf der iotcon. Ich habe da einfach ein bisschen auf deren Website geschaut, die Speaker mal so angeklickt, und dann festgestellt, dass tresmo in Augsburg ist (ich bin ja auch aus Augsburg). Ich habe dann Bernd direkt mal eine Email geschrieben.

Warum hast Du Dich für tresmo entschieden?

Einerseits fand ich es gut, dass tresmo auf Konferenzen wie der iotcon ist. Ich habe explizit nach einer Firma gesucht, wo ich meine Erfahrungen mit IoT&Co sinnvoll einsetzen kann. Außerdem sollte es eine Firma sein, die für meine Lebenssituation passend ist. Ich bin gerade Papa geworden und da möchte ich natürlich mehr Zeit für meinen Sohn haben. Da ich bei tresmo nur 4 Tage arbeite und auch nicht mehr nach München pendeln muss, hat sich dieses Ziel erfüllt. Die Kinder-/Familienfreundlichkeit von tresmo war somit ein ausschlaggebender Punkt.

alt

Was begeistert Dich am IoT?

Ich denke IoT ist ein großer Überbegriff für verschiedene Herausforderungen in der Informatik und das begeistert mich. Ich sehe viele Einsatzzwecke, die ich für extrem sinnvoll halte - und Dinge zu entwickeln, die einen gewissen Sinn erfüllen, halte ich für sehr wichtig. Grundsätzlich kann man als Informatiker problemlos eine Firma finden, wo man an nichts konkretem arbeitet, oder auch an unnützen Ideen, was z.B. aus meiner Sicht bei vielen Startups der Fall ist. Nachdem mir das klar geworden war und ich auch einen guten Hintergrund im Bereich IoT habe, versuche ich jetzt meinen Möglichkeiten bei tresmo nachzugehen.

Wie siehst Du die Zukunft des IoT?

Zunächst sehe ich natürlich das große Potential der Automatisierung, die durch IoT in vielen Branchen und Orten erst ermöglicht wird. Auch die Idee, dass wir unsere Umgebung immer mehr vermessen (Sensorik) und mit ihr interagieren könn(t)en, fasziniert mich. Gerade die Interaktion, auch im öffentlichen Raum, steckt aber auch nach Jahren noch in den Kinderschuhen, bietet aber eben sehr spannende Möglichkeiten.

alt

Was möchtest Du im IoT-Feld noch kennenlernen?

Ich hatte das Glück, über lange Zeit an IoT-Projekten zu arbeiten, die ich zu 100% mit entwickeln konnte, und dementsprechend habe ich viel lernen können. Dieses erworbene Wissen möchte ich nun möglichst gut bei tresmo einbringen. Was mir bisher noch fehlt, ist ein "richtig einschlagendes" Projekt. Es gibt ein paar bekannte, richtig erfolgreiche Projekte, aber ich war persönlich noch an keinem beteiligt. Das hoffe ich nun ändern zu können. :)

Lust bei uns einzusteigen?

Bianca Plonner:

Telefon: 0151-51597203

E-Mail: jobs@tresmo.de